Eine gesündere Einstellung zum Leben

von Meister , durch Benjamin Creme

 


Auf den ersten Blick könnte es scheinen, daß sich die Welt jetzt in einer tieferen Krise befindet als je zuvor. Krieg und Terrorismus haben den Fortgang der Ereignisse beschleunigt und die Herzen von Millionen mit Furcht erfüllt. Wäre dies die richtige Interpretation der gegenwärtigen Situation, dann gäbe es tatsächlich Grund zu Furcht und Klagen. Glücklicherweise ist diese Ansicht oberflächlich, weil sie die vielen Veränderungen zum Guten übersieht, die – ruhig und ohne viel Aufsehen – gleichfalls stattfinden. Krieg und Terror sind Sensationen, die zugkräftige Nachrichten abgeben. Tiefgreifende Aktionen, die das Leben von Millionen verbessern, machen selten Schlagzeilen und gehen im Lärm herrschsüchtiger Regierungen und unbehaglicher Diktatoren unter.

Die Welt steht tief in der Schuld der vielen Organisationen der Vereinten Nationen, deren umsichtige und selbstlose Arbeit unter den Phrasen und dem Imponiergehabe der machttrunkenen Politiker kontinuierlich weitergeht. Schon bald kommt eine Zeit, wo die Menschen begreifen, daß die Bedürfnisse der Welt die Bedürfnisse von Männer und Frauen überall sind: Nahrung und Arbeit, Gesundheitsfürsorge und Bildung. Das sind die Prioritäten, nach denen die Menschen handeln und für die sie alle Energie und Erfindungsgabe aufbringen sollten. Das sind die immerwährenden Bedürfnisse aller, und die Menschheit vernachlässigt sie auf eigene Gefahr.
Ebenso tragen auch spezialisierte Nicht-Regierungs- organisationen mit ihren Einsichten und Nachforschungen dazu bei, daß sich die Menschen der Gefahren bewußt werden, die ein kopflos betriebener Raubbau an dem bereits leidenden Planeten mit sich bringt.

Viele Menschen sehen nun, was sie vorher nicht gesehen haben. Viele Menschen, die bisher sitzen blieben und zuschauten, wie ihre Brüder über das Spielfeld rannten, haben sich in Bewegung gesetzt. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist die Welt für viele, die still gelitten haben, voller Hoffnung.

Erfrischend
Für diese stillen und geduldigen Menschen öffnet das Leben seine Fenster, um Sonnenschein und frische Luft hereinzulassen. In der Arbeit der vielen Organisationen spürt man jetzt eine neue, erfrischende Energie, und die Menschen reagieren darauf und freuen sich. Diese dienstbaren Helfer sind die wahren Helden dieser Zeit. Nicht jene, die hoch aus den Wolken die Bomben abwerfen, sondern jene, die die Bedürfnisse ihrer Brüder und Schwestern wahrnehmen und handeln, koste es, was es wolle.

Wenn Maitreya öffentlich, für alle sichtbar auftritt, wird er die Menschen inspirieren, eine gesündere Einstellung zum Leben zu entwickeln, die den Bedürfnissen aller Männer und Frauen dient. Er wird uns zeigen, daß die Konflikte der Gegenwart nicht unvermeidlich sind. Daß die Führer der Nationen der ganzen Menschheit gegenüber und nicht allein ihren subjektiven Empfindungen oder Ideologien verpflichtet sind. Er wird angesichts der heutigen, entsetzlichen Waffensysteme zur Vorsicht und Weisheit aufrufen und warnen, daß Kriege "um des Friedens willen" keinen Erfolg haben.

Frieden finden, wird er zeigen, ist nicht schwer, wenn man aufrichtig danach sucht. Frieden schaffen, wird er sagen, wird nur durch Gerechtigkeit und Freiheit für alle Menschen möglich. So wird Maitreya die Weichen für den Wandel stellen. So werden die Menschen dazu inspiriert, den kleinen Schritt in das Unbekannte zu machen, um zu erleben, wie ihre Träume und ihre Sehnsucht nach Frieden, die sie schon so lange im Herzen tragen, in Erfüllung gehen.

Der Meister ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top