Wohin treibt Amerika?

von Meister -, durch Benjamin Creme

 


Es ist nur eine Frage der Zeit, bis den Bürgern der Vereinigten Staaten klar wird, daß sie einen schweren Fehler gemacht haben. Sie haben, wenn auch mit Hilfe vieler gestohlener Stimmen, einen Mann und eine Regierung bestätigt, die sich einer Haltung verschrieben hat, die im eigenen Land wie auch international Spaltung und Haß erzeugt.
Sie werden voller Reue eine Attacke gegen ihre Freiheiten, auf die sie so stolz sind, mit anschauen müssen; sie werden einen massiven Rückgang ihres Lebensstandards hinnehmen müssen, weil die Regierung gezwungenermaßen ihre enormen Schulden abzutragen versucht; sie werden zusehen müssen, wie das Vertrauen in ihre Währung verloren geht und der Handel mit den traditionellen Handelspartnern drastisch zurückgeht. Die Katastrophe der Irakinvasion wird weitergären, sowohl im Irak als auch anderswo in der Welt. Als Reaktion auf die Angst und die Haßgefühle, die diese Regierung fast überall ausgelöst hat, wird sich in der Bevölkerung die Neigung verstärken, den Blick nach innen zu wenden und der Welt noch entschiedener den Rücken zuzukehren.

Illusion
Eines der Hauptprobleme dieser Regierung ist ihre übermächtige Illusion, von der sie sich leiten läßt: Sie sei göttlich inspiriert und verhelfe im Besitz der göttlichen Gnade einer christlichen Welt und ihrer Botschaft zu ihrer einstigen Macht und Glorie. Die USA haben damit einen großen Schritt rückwärts getan und sich von den wahren Problemen eines Großteils der Welt isoliert: die Umweltverschmutzung und die Anforderungen eines Planeten, der unter den Belastungen einer drohenden Katastrophe leidet.
Die Vereinigten Staaten werden feststellen müssen, daß die Welt nicht stehen bleibt. Mit oder ohne die Kooperation Amerikas werden die Nationen sich nach besten Kräften weiterhin der vielen ökologischen und sozialen Problemen annehmen, die uns belasten und wirklich dringend angegangen werden müssen. Amerika wird mit ansehen müssen, daß es links liegen gelassen und ignoriert wird, und erst dann wird es bereit sein, eine Vorreiterrolle zu spielen.

Phrasen
Auch jetzt noch genießt diese Regierung ihren Sieg in vollen Zügen und wägt die Vor- und Nachteile ihrer nächsten Aktionen ab. Von den Vorgängen im Irak überrascht und an ihrem Vorhaben gehindert, muß sie eine Weile innehalten, bevor sie weitere Gewalt in Betracht zieht. Aber die Hurraschreie und Phrasen wird sie zweifellos weiter von sich geben in der Hoffnung, andere schon durch ihre Drohgebärden einschüchtern und überwältigen zu können. Unterdessen bereiten sich in vielen Ländern große Veränderungen vor, die zu einer großen Verschiebung im Machtgleichgewicht der Welt führen werden. China und Indien, Südamerika und Rußland kommen auf die Füße und entwickeln ihr wirtschaftliches Potential. Afrika kann sich auf bessere Zeiten einstellen, weil es nun endlich die Anteilnahme und den guten Willen vieler einflußreicher Regierungen und Institutionen erfährt.
So wendet sich die Welt von Amerikas Macht und Reichtum ab und zeichnet einen anderen Weg vor, um ihrer Bestimmung gerecht zu werden.
Wenn die Vereinigten Staaten auf ihrem Recht auf unilaterales Handeln bestehen, werden sie bei internationalen Plänen und Projekten nicht mehr mit einbezogen und ignoriert, ihre Wirtschaft wird weiter abbauen und ihre Bürger werden das Vertrauen in das Handeln der Regierung verlieren. Ohne Freunde und mit schwindender Stärke werden sie gezwungen sein, sich zu verändern und den Dialog mit ihren früheren Freunden wieder aufzunehmen.
Wenn Maitreya öffentlich bekannt ist, wird diese Transformation sich beschleunigen und zu einem willkommenen Abschluß kommen.


Der Meister ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top