Transformation der Erde
von Meister , durch Benjamin Creme,
13. September 2010

 


Wenn in einigen Jahrzehnten ein Besucher auf die Erde käme, würde er staunen, wie sehr sich unser Leben in jedem Bereich verwandelt hat. Das Beste aus der Vergangenheit wurde bewahrt, aber erstaunlich sind eine neue Vitalität und Schönheit und ein neues Verhältnis der Menschen zu ihrer Umwelt. Die Elendsquartiere, in denen Millionen Menschen heute mühselig ihr "Leben" fristen, werden endgültig verschwunden sein. Eine neue Selbstachtung, das Gefühl für die menschliche Würde, wird sich auch darin zeigen, dass auf Mußezeiten und soziale Tätigkeiten viel Wert gelegt wird und sich daraus nach und nach ein neues Verständnis für die eigentlichen Bedürfnisse des Menschen herausbilden wird. Neue Technologien werden Millionen von dem täglichen Stumpfsinn monotoner Arbeit befreien; der zunehmende Wissensdrang auf jedem Gebiet wird überall, in Hochschulen, Fabriken und auch in der Landwirtschaft, Türen öffnen und eine neue Begeisterung für das Lernen auslösen. Auf diese Weise werden die Menschen die Ziele, die unseren Inkarnationserfahrungen zugrunde liegen, besser verstehen und lernen, wie sie ihre physische, astrale und mentale Ausrüstung beherrschen können. Das wird sie zum Tor der Einweihung und damit zur Vervollkommnung führen.
So werden die Menschen wieder auf den uralten Pfad zur Vollkommenheit zurückkehren, sich von den Verblendungen und Irrtümern der Vergangenheit befreien und den Weg des Verzichts einschlagen, das heißt, all das zu opfern, was das Licht der höheren Erkenntnis verhindert. Von diesem einfachen Pfad hat sich der Mensch weit entfernt, weil er sich von einem rohen Materialismus ablenken ließ, der ihn an den Rand des Abgrunds gelockt hat. Doch, wie sich zeigen wird, hat sich seine immerwährende Göttlichkeit wieder einmal behaupten können und ihn vor dem Untergang bewahrt.
Immer mehr Menschen fangen an, diese Zusammenhänge zu erkennen, und werden sich langsam der Aufgabe, die Welt zu transformieren, bewusst. Ihr Verantwortungsgefühl wird stärker, und dementsprechend handeln sie. So entstehen Zukunftsarbeiter und so wendet sich auch der Zustand der Welt zum Besseren.

Unermüdlich
Bisher noch im Stillen, aber unermüdlich arbeitet Maitreya daran, diesen Prozess zu intensivieren. Seine heilsamen Energien sind sozusagen die Hefe, die alle, die dafür empfänglich sind, zum Handeln treibt und sie in ihrer Hoffnung und Entschlossenheit bestärkt. Das sind bereits viele, und so entsteht ein großes Heer von Arbeitern, die das Licht der Erkenntnis sehen, das die Welt transformieren und die Zukunft aller Menschen sichern wird.


Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top