Anbruch des Neuen


Im Jahr 2015 hat Benjamin Cremes Meister eine Reihe von Artikeln für Share International verfasst, die sich inhaltlich und im Ton von seinen vorherigen deutlich unterscheiden, indem er immer wieder auf die raschen gegenwärtigen Veränderungen aufmerksam macht und auf die mächtigen Kräfte hinweist, die die Welt heute und in unmittelbarer Zukunft gestalten. Er verwies auch auf vor uns liegende Schwierigkeiten, die jedoch schließlich als Vorboten eines positiven Wandels erkannt werden würden.
Maitreya hat in seiner Botschaft vom 31. März 2016 auch betont, dass „die Schmerzen ... nur von kurzer Dauer sein werden“ und „es Hilfe in Fülle gibt, um euch durch diese schwierigen Zeiten zu geleiten“.
Seit der erstmaligen Veröffentlichung dieser Artikel des Meisters ist die Welt in eine Phase der Extreme und Ungewissheiten eingetreten. Vielleicht können die nachfolgenden Artikel, in denen die gegenwärtige turbulente Zeit unter Verweis auf die vor uns liegende Transformation und die Einführung einer neuen Gesellschaftsordnung erläutert wird, Trost spenden und Verständnis vermitteln.

Anbruch des Neuen
Die Zeit, die jetzt vor uns liegt, wird angesichts der Schnelligkeit der kommenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen und ihrer Vielfältigkeit für viele sehr verwirrend sein.
Das könnte als häufigste Reaktion Besorgnis und Verwunderung auslösen. Fasziniert oder alarmiert von der Dimension der Veränderungen, werden viele das entweder als Zeichen einer Gesellschaft im Wandel interpretieren oder aber dem Neuen mit Furcht und Ablehnung begegnen. Überall werden die Menschen sich sehr vorsichtig verhalten, weil sie sich der Richtung, die sie einschlagen sollen, nicht sicher sind.
Diese Verhaltensweise wird jedoch nicht lange andauern. Sie werden feststellen, dass sie in einer Welt leben, die sich jetzt von Grund auf verändert und ihre Glaubenssätze und Werte auf die Probe stellt.
Damit werden die Menschen anfangen, aus dem Alten das Neue zu schaffen, und zunehmend beweisen, dass sie den Herausforderungen dieser Zeit gewachsen sind. (Benjamin Cremes Meister, 8. Februar 2015)

Die Gerechtigkeit des Gesetzes
Die Menschen leben in einer sich verändernden Welt und müssen das als Norm akzeptieren. Manchen mögen diese Veränderungen bedrohlich und unangebracht erscheinen, während andere, vor allem die Jugend, sie mit offenen Armen begrüßen werden. Seid versichert, dass das für jeden, wie man es auch betrachtet, Veränderungen zum Guten sind, da sie die Erfordernisse dieser Zeit widerspiegeln und somit unvermeidlich und gerecht sind.
Die Menschen sollten sich vergegenwärtigen, dass sie selbst die Zustände schaffen, aufgrund derer diese Veränderungen sich auf ihr Leben auswirken. Wenn dieser Realitätssinn Früchte trägt, wird ein reibungsloser Übergang in die neue Zeit die Regel sein.
Unser Rat an die Menschen ist folgender: Haltet euch nicht damit auf, unsichtbaren Kräften die Schuld zu geben, sondern macht euch bewusst, was ihr zu diesen Transformationen unserer Zeit selbst beitragt. Seid versichert, dass die Folgen dieser Veränderungen jeden hellauf begeistern werden. (Benjamin Cremes Meister, 8. März 2015)

Zeichen des Neuen
Bald wird den Menschen bewusst werden, dass die Zeichen, nach denen sie suchen, bereits überall erkennbar sind. Manche werden diese Zeichen für unvermeidlich und begrüßenswert halten. Anderen werden sie wie die Auflösung all dessen, was ihnen lieb und teuer ist, erscheinen. In Wirklichkeit werden sie die Kennzeichen des Neuen sein und nur die tiefgreifenden bereits stattfindenden Veränderungen widerspiegeln.
Mit der Zeit werden die meisten darin übereinstimmen, dass in der alten Welt, deren Zeit nun abgelaufen ist, vieles falsch war und geopfert werden musste, damit sich das Wesen und die Fähigkeiten des Menschen besser manifestieren können.
Bald wird daher allen, die mit wachen Augen durchs Leben gehen, angesichts der mit diesen Zeichen angekündigten Veränderungen auch zu Bewusstsein kommen, dass wir in eine neue Gesellschaftsordnung eintreten, auf die alle stolz sein können. (Benjamin Cremes Meister, 11. April 2015)

Ein Geschenk des Höchsten
Die Menschen stehen kurz vor einer Offenbarung, die disharmonische Stimmen und Einstellungen bald hinfällig machen wird. Sie werden den Sinn und Zweck ihrer Existenz deutlicher erkennen und erfahren, auf welche Weise ihnen dieses Wissen bewusst gemacht wird. Bald, schon sehr bald, werden die Menschen gleichsam über Nacht einen Entwicklungsschub erleben.
Dieses neue Wissen wird viele nachdenklich stimmen und überraschen, aber auch dazu inspirieren, umzudenken und eine ganz andere Sichtweise zu entwickeln. Dadurch werden die Menschen dem, was sie den Sinn und Zweck des Lebens nennen, einen neuen Wert beimessen. Eine größere Ernsthaftigkeit und zugleich Freude wird der Grundton ihrer Vorstellungen und Vorgehensweisen sein und dazu führen, dass sich alle zusammen für eine neue Gesellschaftsordnung interessieren und sich daran beteiligen. Diese Zeit ist nicht mehr fern. Der große Lehrer wartet sehnlich darauf, sich der Welt vorstellen zu können und sie offiziell mit seiner Gegenwart zu beehren.
Habt keine Angst. Eine neue Welt, die den Menschen ihr Vertrauen und damit auch ihrenMutwiedergeben wird, ist bereits im Werden. (Benjamin Cremes Meister, 10. Mai 2015)

Ansturm des Neuen
Einige werden die kommenden Monate als die schwierigsten empfinden, die sie jemals erlebt haben, und daher auch nach dem kleinsten Hoffnungsschimmer oder Anzeichen für ein Nachlassen von Kräften suchen, denen sie sich nicht gewachsen fühlen.
Gleichzeitig wird es bei anderen ein gesteigertes Gefühl der eigenen Erfindungsgabe und Kreativität hervorrufen, auch wenn es vielleicht nicht der Wirklichkeit entsprechen könnte. Alles bewegt sich jetzt sehr schnell in das neue Zeitalter hinein, das von den Wassermannqualitäten geprägt ist – auch wenn dieses Ereignis möglicherweise unterschiedlich interpretiert wird. Seine Auswirkungen jedenfalls werden gewaltig sein.
Wie sollen die Menschen darauf reagieren? Macht euch bewusst, dass dies ein weiterer Schritt auf dem Weg in die neue Zeit ist und stellt euch mit dieser Haltung auf die Rückkehr des großen Lehrers ein. Öffnet die Tore von Herz und Verstand und seid bereit für den Ansturm des Neuen. (Benjamin Cremes Meister, 16. Juni 2015)

Die Welt ist bereit
Bald, schon sehr bald, werden die Menschen sich der Macht bewusst werden, die bislang ungenutzt in ihren Händen lag. Sie werden erkennen, dass sie die Fähigkeit haben, die Qualität ihres Lebens zu verändern.
Sie fangen an, zu verstehen, dass Freiheit, Gerechtigkeit und richtige Beziehungen zueinander für das Leben des Menschen unerlässlich sind. Viele rufen nach Strukturen, die gewährleisten, dass dieser segensreiche Zustand geschaffen werden kann.
Maitreya sieht das als klares Zeichen dafür, dass die Welt zu einer neuen Lebensordnung bereit ist. Die Menschen sollten daher die verbleibende kurze Zeit nutzen, um seine Anwesenheit bekannt zu machen und ihm damit den Weg zu ebnen. (Benjamin Cremes Meister, 7. September 2015)

Willkommen in der neuen Zeit
Willkommen, willkommen in der neuen Zeit, im Zeitalter der Einheit. Heute empfinden viele den Anbruch dieser neuen Zeit als beängstigend, aber wenn sie sich genauer anschauen, was gerade geschieht, werden sie das Zusammenwirken einiger der begnadetsten Exponenten des Wandels erkennen.
Derzeit gibt es in der Welt einige weise Persönlichkeiten, die der Menschheit die neue Situation erklären können. Dazu gehört auch Papst Franziskus, der die Ideale der Menschen in einzigartiger Weise verkörpert und seiner Gemeinde sehr nahe steht. Der Dalai Lama spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle als Sprecher der Menschen, die er repräsentiert.
Niemals zuvor sind so fähige Repräsentanten miteinander, zur gleichen Zeit angetreten, um der Menschheit zu zeigen, dass alles gut ist und dass die Menschen überall in der Welt nur noch kurze Zeit warten müssen, bis sie die Erfüllung ihrer Träume erleben können. Sie segnen jeden Tag, der vorübergeht und ihre Liebe überall den Herzen der Menschen näherbringt.
Erwidert diese Liebe und begrüßt sie im Namen des Kommenden. Verwandelt eure Ängste in liebevolle Erwartung und seht der neuen Zeit mit einem Gefühl des Glücks entgegen, das euch rechtmäßig zusteht. Es dauert nicht mehr lange, nicht lange, bis ihr das Wunder erleben werdet, sein Gesicht zu sehen, und bis ihr die Freude seiner Gegenwart und seine Liebe für alle erfahren könnt. Dann werdet ihr wissen, warum ihr gerade jetzt, in dieser besonderen Zeit inkarniert seid.
Gott segne euch und vertreibe für immer eure Furcht. (Benjamin Cremes Meister, 14. Januar 2016)

Botschaft von Maitreya
Diese Botschaft von Maitreya wurde Benjamin Creme am 31. März 2016 mental telepathisch übermittelt.
Diese Tage sind für viele schwierig. Selbst die Besten und Vertrautesten spüren die Qual der Zweifel und Bedenken.
Aber wenn ich sage, dass ich als einer von euch vor aller Welt mit euch zusammenarbeite, ist das wahr.
Auch wenn ich sage, dass die Zeit sehr nah ist, wo alle Menschen mich erkennen und positiv reagieren werden, ist das wahr.
Nur das Gesetz gebietet mir, noch eine sehr kurze Zeit zu warten, doch im Rahmen dieses Gesetzes bin ich wahrhaftig jeden Tag bei euch und richte mich dabei ständig nach euren Bedürfnissen und den von euch gebotenen Gelegenheiten.
Bald wird die gesamte Menschheit sich meiner Anwesenheit bewusst werden und die Transformation dieser unserer Welt bereitwillig annehmen.
Denkt daran, dass wir uns am Anfang und am Ende einer Zivilisation, in einer außerordentlichen Periode der Weltgeschichte befinden, und versteht daher, dass die Menschen die Schmerzen des Wandels spüren.
Für manche bedeutet er Entlassung in die Freiheit, für andere Verlust von Sicherheit und Ruhe.
Aber die Schmerzen, meine Brüder, werden nur von kurzer Dauer sein, und viele wissen das schon. Hilfe gibt es in Fülle, um euch durch diese schwierigen Zeiten zu geleiten.
Bejaht freudig diese Zeit und erkennt die Zeichen des Neuen.
Wahrlich, wahrlich, ich bin bei euch. Ich bin auf vielfältige Weise unter euch.
Urteilt selbst, meine Brüder, wie nah ihr meinen Erwartungen hinsichtlich einer neuen Welt kommt.
Es wird eine Welt sein, in der alle Menschen eins sind, in der alle Menschen zu ihrer Schaffensfreude finden und ihre Fähigkeit, ihren Brüdern in aller Einfachheit und Wahrheit den Weg zu weisen, in Liebe nutzen werden.




top